Archiv

Posts Tagged ‘Editor’

Text Edit V1.1.0

sieht sich, wie der Name bereits andeutet, als weiteren Vertreter der Sparte Texteditor;

zu diesem Anspruch könnte ich jetzt in etwa das gleiche schreiben wie bei White Pad ;-)
Allerdings kann man bei diesem Kandidaten, Text- und Hintergrundfarbe sowie Font-Type und -Grösse einstellen, und das Scrolling funktioniert wie bei Android gewohnt.

Text Edit ist vom Gesamterscheinungsbild im Vergleich mit White Pad eindeutig die bessere Wahl.

Kategorien:Android Schlagworte: ,

White Pad V2.0b

dient der Bearbeitung von ASCII-Dateien auf der SD-Karte, fällt also zunächst in die Kategorie Text-Editor;

Das auffälligste daran ist wohl, das der Autor kein Android-Control dazu verwendet hat, sondern die Darstellung und Bearbeitung selber implementiert hat; das zeigt sich zum einen daran, das der Editor keinen “Rahmen” hat (gut), zum anderen aber auch daran, das sich das Scrolling von dem anderer Apps unterscheidet (schlecht).

Beim ersten Kurztest funktionierte die App wie sie sollte, öffnete neben .txt zB auch anstandslos ein paar .sql Files; allerdings ist das natürlich nicht alles, was ein Texteditor können sollte, so wäre eine Suchfunktion vonnöten, ggf auch Suchen/Ersetzen, schneller/einfacher Wechsel zwischen mehreren gleichzeitig geladenen Dokumenten, Undo/Redo, …

Mit dem jetzigen Funktionsumfang fällt die App dann wohl doch eher in den Bereich Notizzettel, in dem sie dann aber ebenfalls  noch einige Features nachrüsten müßte, um gegen die dortigen Mitbewerber bestehen zu können.

Interessant noch am Rande: bei der Installation werden keine Berechtigungen abgefragt, und trotzdem kann die App Dateien von der Karte öffnen – wie geht das denn?

Kategorien:Android Schlagworte: ,

AmbleLink Notepad Basic Ed.

ist ein Texteditor; macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck, weil der überlange Zeilen nur optional umbricht und sich somit vermutlich auch zum Lesen formatierter Sourcecodes eigenen wird. Scrolling geht naheliegenderweise via Fling.

Blöd: die App ist geschützt, man kann also kein Backup anfertigen, außerdem konnte ich den Editor verlassen, ohne das der mich gefragt hat, ob ich meine Änderungen vielleicht noch speichern möchte.

Da werde ich gelegentlich noch mal ein wenig testen müssen, vielleicht mit einer etwas größeren Datei, die ich vorher vom PC auf meine Karte kopiere.

2.11.09 Nachtrag: das Laden einer etwa 10KB großen ASCII-Datei hat soweit funktioniert, die Darstellung ist prinzipiell OK, das Scrolling (per Fingerwisch in alle(!) Richtungen vielleicht etwas hakelig.
Spätestens nach dem ersten Scrollen findet man allerdings den Cursor nicht wieder, auch wenn der sich wieder im sichtbaren Bereich befinden sollte, und es gab das übliche Problem: die App kann offenbar keine Umlaute darstellen :-/
Dafür funktioniert sie auch ohne Hardware-Tastatur.

Kategorien:Android Schlagworte: ,
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.